Historie

Wie Aikido in Wiesental entstand – oder als Lothar und Seppel auszogen um Aikido zu lehren

Anfang 1990 machten sich Lothar Weis und Josef (Seppel) Rothermel daran Aikido auch in Wiesental etwas populärer zu machen. Was zu Beginn noch als „ REINE Frauenverteidigung“ begann, nahm bald größere Dimensionen an. Was Frauen Spaß macht konnte für Kinder nicht falsch sein, so oder ähnlich muss wohl der Leitspruch der beiden gelautet haben. Denn die Teilnahme der Kinder am Ferienprogramm der Stadt Waghäusel war ein voller Erfolg. Da das Interesse in Wiesental geweckt worden, war mussten auch Bedingungen gefunden werden, mit denen man leben konnte. So wurde der Ski- und Freizeitgruppe des FV 1912 Wiesental eine Aikido-Gruppe angegliedert.

Aber schnell war diese Gruppe den Kinderschuhen entwachsen und es entstand ganz offiziell am 08.07.1994 die Aikido-Abteilung des FV 1912 Wiesental. Die Vorstandschaft bestand aus Bernd Kühner (Abteilungs- und Jugendleiter), Rolf Vogel (Stellvertreter), Ute Vogel (Kassier und Schriftführer), Ulrike Kühner (Schriftführer in Personalunion mit Ute Vogel) sowie Ellen und Meinrad Gänßmantel als Kassenprüfern.

Die Aktion Ferienprogramm wurde auch von der neuen Leitung der Aikidokas beibehalten. Denn die Jugendarbeit war und ist ein wichtiger Bestandteil der Abteilung beziehungsweise des jetzigen Vereins.

Im September 1994 wurde die erste „Kooperation Schule und Verein“ erfolgreich unter der Leitung von Rolf Vogel durchgeführt. Lothar und Seppel bekamen im Dezember 1994 als Trainer Unterstützung aus Bruchsal. Jürgen Preischl übernahm  das Freitagstraining der Erwachsenen in Wiesental.

Neben den sportlichen gab es außerdem noch weitere, gesellschaftliche Aktivitäten.  So waren zum Beispiel Arbeitseinsätze bei diversen Straßenfesten, Faschingsveranstaltungen oder Weihnachtsfeiern zu bewältigen.

Allerdings ist es für jeden Aikidoka natürlich schöner, wenn er sein Können auf Lehrgängen erweitern und von anderen Aikidokas aus ganz Deutschland lernen kann. Das bedeutete für uns, Deutschland, genauer gesagt Vereine in ganz Deutschland, besser kennen zu lernen, wenn wir auf Jugend- bzw. Landes- oder Bundeslehrgänge fuhren.

Zu einem der Highlights in Wiesental gehörte mit Sicherheit die DAN-Prüfung von unserem Seppel, dessen Engagement bei uns nur zu loben ist. Als ein Mann der ersten Stunde steht er immer noch und hoffentlich auch noch sehr lange bei uns zweimal in der Woche als Trainer auf der Matte.

Am 09.10.1999 war ein denkwürdiger Tag in der Vereinsgeschichte. Wir hatten uns mit Erfolg um die Ausrichtung der DAN-Prüfung in diesem Jahr beworben. Zudem wurde der erste Prüfling aus den eigenen Reihen in diese Prüfung geschickt. Ulrike Kühner legte an diesem Tag ihre Prüfung zum 1. DAN vor den kritischen Augen ihrer Sportkameraden mit Erfolg ab.

Da aus der ehemals überschaubaren Aikido-Abteilung des FV 1912 Wiesental e.V. inzwischen eine recht große Abteilung geworden war, die eine beachtliche Mitgliederzahl vorweisen konnte, wurde 2002 der Entschluss gefasst, dass ein „eigenständiger“ Verein gegründet werden sollte.

Am 29.11.2002 fand die Gründungsversammlung des Aikido-Wiesental e. V. statt. Die einvernehmliche Trennung mit dem Fußballverein FV 1912 Wiesental e.V. fand zum 31.12.2002 statt.

Gemäß der Wahl bei der 1. Jahreshauptversammlung im Juli 2003 wurde die Vorstandschaft, wie sie zum Zeitpunkt der Gründungsversammlung bestand, in ihrem Amt bestätigt bzw. neu gewählt.

Vorstandschaft zum Gründungszeitpunkt des Aikido-Wiesental e. V.

 

1. Vorsitzender Bernd Kühner
2. Vorsitzender Bernhard Würges
Sportlich und Technische Leitung Ulrike Kühner
Jugendleiter Carsten Belz
Schatzmeister Jürgen Mayer
Schriftführerin Sabrina Blümle
Kassenprüfer Roland Gögele, Emil Krämer
Advertisements